Schweinenackensteak 24 Stunden sanft garen

Schweinenackensteak
Schweinenackensteak

Schweinenackensteaks bei 60ºC für 24 Stunden im Sous-Vide gegart, anschließend scharf angebraten. Eigentlich wollte ich einen durchwachsenen Schweinebraten für 24 Stunden garen. Da beim Metzger der Braten aus war, nahm ich Schweinenackensteaks. Auslöser für die Aktion war, weil ich einen Bericht gelesen hatte, dass der Braten sehr zart und das Fett nicht mehr nach Fett schmecken soll. Warum sollte das nicht auch mit Steaks funktionieren?

Steaks für 24 oder 36 Stunden im Sous-Vide gegart

Ich hatte 4 Steaks, die nur mit etwas Salz und Pfeffer gewürzt wurden. Jeweils zwei Steaks kamen in einen Vakuum-Beutel. Grund dafür, die zweite Portion sollten für 36 Stunden gegart werden, um festzustellen ob noch eine Verbesserung möglich ist. Die beiden vakuumierten Portionsbeutel kamen jetzt bei 60ºC in meinen selbst gebauten Thermalisierer. Nach 24 Stunden entnahm ich die ersten Steaks, die noch kurz scharf angebraten wurden. Das Fleisch war butterzart und das Fett schmeckte tatsächlich nicht wie sonst üblich nach Fett.

Schweinenackensteak pasteurisiert
Schweinenackensteak pasteurisiert

Nach 36 Stunden wurden die restlichen Schweinenackensteaks aus dem Sous-Vide Bad entnommen. Da ich diese Steaks aber nicht sofort essen wollte, wurde der Vakuum-Beutel in Eiswasser schnell abgekühlt. Danach kamen die Steaks in den Kühlschrank. Durch das lange Garen bei 60ºC, ist das Fleisch pasteurisiert. So ist es im Kühlschrank bei 5ºC für 8 Tage haltbar. Ein paar Tage später wurden die Steaks bei 60ºC im Sous-Vide wieder aufgewärmt. Anschließend scharf angebraten. Das Ergebnis war mit den Steaks, die nur 24 Stunden sanft gegart wurden vergleichbar. Die längere Garzeit brachte aus meiner Sicht also keine Änderung.

Strom sparen in der Kochkiste

Da die Garzeit sehr lang war, nutzte ich meine Kochkiste, um Strom zu sparen. Zur Überprüfung des Stromverbrauchs wurde ein Stromverbrauchsmesser angeschlossen. Das Ergebnis hat selbst mich überrascht. Nach 24 Stunden lag der Stromverbrauch bei 0,45 kWh, nach 36 Stunden waren es 0,6 kWh. In einem nicht wärmegedämmten Topf wären es sicher mehrere kWh gewesen. Ich spare jetzt nicht nur beim Niedrigtemperaturgaren jede Menge Strom mit meiner Kochkiste, sondern auch beim Sous-Vide-Garen.